ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

gültig ab 6.8.2021

Christina Maria Zimmerebner

(im Folgenden kurz 11Unternehmer“ genannt)

Konstanze Webergasse 35, 5020 Salzburg

Tel: 0650 / 24 05 358

E-Mail: info@christinazimmerebner.at

UID: ATU69569656

Mitglied der Wirtschaftskammer Salzburg, Österreich

1. Geltung

Die Lieferungen, Leistungen und Angebote des Unternehmers erfolgen ausschließlich

aufgrund dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Entgegenstehende oder von

diesen AGB abweichende Bedingungen des Kunden erkennt der Unternehmer nicht an, es sei

denn er hat ausdrücklich ihrer Geltung zugestimmt. Vertragserfüllungshandlungen des

Unternehmers gelten nicht als Zustimmung zu von diesen AGB abweichenden

Vertragsbedingungen.

2. Wesentliche Eigenschaften der Waren und Dienstleistungen

Der Unternehmer bietet im Webshop www.christinazimmerebner.at die Teilnahme an

online-Webinaren, die Bereitstellung von Daten als Downloads (audio-files) sowie den Erwerb

von Fachliteratur an.

3. Bestellung und Vertragsschluss

Die Präsentation der Waren und Dienstleistungen im Webshop stellt kein bindendes Angebot

des Unternehmers auf Abschluss eines Kaufvertrages dar. Der Kunde wird hierdurch lediglich

aufgefordert, durch eine Bestellung ein Angebot abzugeben.

Die Bestellung erfolgt durch die Auswahl der gewünschten Ware und/oder Dienstleistung,

der Eingabe der persönlichen Daten (vollständig und wahrheitsgemäß), der Wahl der

Versandart und Zahlungsweise, Prüfung der Angaben im Warenkorb und das verbindliche

Absenden der Bestellung.

Durch das Absenden der Bestellung im Webshop gibt der Kunde ein verbindliches Angebot,

gerichtet auf den Abschluss eines Kaufvertrages über die im Warenkorb enthaltenen Waren

und/oder Dienstleistungen ab. Mit dem Absenden der Bestellung erkennt der Kunde die

vorvertraglichen Informationen für Verbraucher und diese AGB als für das Rechtsverhältnis

mit dem Unternehmer allein maßgeblich an.

Die Erklärung der Annahme des Vertragsangebotes erfolgt durch die Auslieferung der Ware

oder eine ausdrückliche Annahmeerklärung.

4. Technische Voraussetzungen

Der Teilnehmer eines Webinars ist verpflichtet, die technischen Voraussetzungen, wie

insbesondere Internetverbindung, Lautsprecher und Mikrofon oder Headset, aktueller

Webbrowser etc. zu erfüllen und die Funktionstüchtigkeit vor dem Beginn des Webinars zu

prüfen. Sollte der Teilnehmer eines Webinars die technischen Voraussetzungen für die

Teilnahme nicht erfüllen, entbindet ihn dies nicht von seiner Zahlungsverpflichtung. Sollten

beim Teilnehmer während des Seminars technische Schwierigkeiten auftreten, so gilt die

Teilnahme dennoch als erfolgt.

5. Verschiebungen und Ausfälle eines Webinars

Der Unternehmer behält sich das Recht vor, Webinare bis 1 Werktag vor dem geplanten

Termin abzusagen, sofern die Anzahl an Mindestteilnehmern nicht erreicht werden konnte.

tv1uss ein Webinar abgesagt werden, zum Beispiel wegen Ausfalls eines Referenten oder

höherer Gewalt bzw. anderer unvorhersehbarer Ereignisse, hat der Kunde keinen Anspruch

auf Durchführung des Webinars. Bereits getätigte Zahlungen werden dem Kunden

gutgeschrieben. Weitere Ansprüche des Kunden gegen den Unternehmer bestehen nicht.

Der Unternehmer behält sich überdies das Recht vor, einen Ersatzreferenten heranzuziehen,

sollte der geplante Referent ausfallen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf eine

Gutschrift der geleisteten Zahlung.

6. Rücktrittsrecht des Verbrauchers gemäߧ 11 FAGG

Der Kunde, der Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) ist, kann von

einem außerhalb der Geschäftsräume des Unternehmers geschlossenen Vertrag oder von

einem Fernabsatzvertrag – sofern keine gesetzliche Ausnahmeregelung greift – innerhalb von

14 Werktagen zurücktreten.

Die Rücktrittsfrist beträgt 14 Kalendertage. Sie beginnt bei Verträgen über die Lieferung von

Waren mit dem Tag, an dem der Verbraucher (Kunde) oder ein von ihm benannter Dritter

die Waren in Besitz genommen hat.

Die Rücktrittserklärung kann mittels tv1uster-Widerrufsformular (siehe unten) auch

elektronisch erfolgen.

Tritt der Verbraucher vom Vertrag zurück, so hat Zug um Zug der Unternehmer die vom

Verbraucher geleisteten Zahlungen zu erstatten und der Verbraucher die empfangene Ware

zurückzustellen und dem Unternehmer ein angemessenes Entgelt für die Benützung,

einschließlich einer Entschädigung für eine damit verbundene Minderung des gemeinen

Wertes der Ware zu zahlen. Der Verbraucher hat die unmittelbaren Kosten der Rücksendung

selbst zu tragen.

7. Ausnahmen vom Rücktrittsrecht

Der Kunde hat nach dem Gesetz kein Rücktrittsrecht, wenn dieser noch vor Ablauf der

Rücktrittsfrist mit dem Webinar begonnen hat und dieses sodann vollständig erbracht

wurde.

Es besteht kein Rücktrittsrecht bei Verträgen über die Lieferung von nicht auf einem

körperlichen Datenträger gespeicherten digitalen Inhalte (Downloads), wenn der

Unternehmer auf Grundlage der Bestellung des Verbrauchers sowie einer Bestätigung des

Verbrauchers über dessen Kenntnis vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vorzeitigem Beginn

mit der Vertragserfüllung noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist mit der Ausführung der

Dienstleistung begonnen hat. Dies erfolgt sobald der Link zum Download zu r Verfügung

gestellt wird.

8. Preise und Versandkosten

Die Preise sind auf der Seite des Webshops bei den einzelnen Artikeln angefü hrt. Alle vom

Unternehmer genannten Preise sind, sofern nichts anderes ausdrücklich vermerkt ist,

exklusive Umsatzsteuer zu verstehen.

Die Verkaufspreise des Unt ernehmers beinhalten keine Kosten für den Versand. Der Versand

erfolgt auf Kosten des Kunden. Es werden für den Versand die am Auslieferungstag

geltenden oder üblichen Fracht- und Fuhrlöhne der gewählten Versandart in Rechnung

gestellt.

9. Zahlungsbedingungen und Verzugszinsen

Der Kunde kann vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden

Zahlungsorten wählen. Sofern die Bezahlung auf Rechnung möglich ist, hat die Zahlung

sofort nach Erhalt der Rechnungserhalt zu erfolgen. Bei allen anderen Zahlungsorten hat die

Zahlung im Voraus zu erfolgen.

Bei Zahlungsverzug des Kunden ist der Unternehmer berechtigt nach seiner Wahl den Ersatz

des tatsächlich entstandenen Schadens oder Verzugszinsen in geset zlicher Höhe zu

begehren. Diese betragen derzeit bei Verbrauchern 4 % pa, bei Unternehmern 9,2 % pa über

dem Basiszinssatz.

Der Unternehmer ist berechtigt im Fall des Zahlu ngsverzugs des Kunden ab dem Tag der

Übergabe der Ware auch Zinseszinsen zu verlangen.

10. Mahn- und lnkassospesen

Der Kunde verpflichtet sich für den Fall des Zahlungsverzugs, die dem Unternehmer

entstehenden Mahn- und lnkassospesen, soweit diese zur zweckentsprechenden

Rechtsverfolgung notwendig sind, zu ersetzen. Dies umfasst bei Unternehmergeschäften

jedenfalls einen Pauschalbetrag von € 40,00 als Entschädigung für Betreibungskosten

gemäß § 458 UGB. Die Geltendmachung weitergehender Rechte und Forderungen bleibt

davon unberührt.

11. Eigentumsvorbehalt

Alle Waren werden vom Unternehmer unter Eigentumsvorbehalt geliefert und bleiben bis zur

Vollständigen Bezahlung in dessen Eigentum.

12. Datenschutz

Der Kunde erteilt seine Zustimmung, dass die von ihm bekannt gegebenen

personenbezogenen Daten in Erfüllung des Vertrages vom Unternehmer

automationsunterstützt gespeichert und verarbeitet werden.

13. Urheberrecht

Der Inhalt der Webinare sowie aller damit verbundenen Materialien (Webinar-Unterlagen,

zur Verfügung gestellte Aufzeichnungen etc.), der Fachliteratur sowie der Downloads sind

geistiges Eigentum des Unternehmers und urheberrechtlich geschützt. Es ist ausschließlich

der angemeldete Teilnehmer, dem die Inhalte zur Verfügung gestellt wurden, zur Nutzung

derselben berechtigt. Ausdrücklich untersagt ist die auch nur teilweise Vervielfältigung,

Veröffentlichung Bearbeitung, Weitergabe, Weiterveräußerung oder Aufzeichnung der

Inhalte, insbesondere durch die Erstellung von Screenshots, Video oder Audio.

14. Zustimmung gemäߧ 107 TKG

Der Kunde willigt ein, vom Unternehmer oder von Unternehmen, die hierzu vom

Unternehmer beauftragt werden, Nachrichten im Sinne des § 107

Telekommunikationsgesetz (TKG) zu Werbezwecken zu erhalten. Diese Einwilligung kann

vom Kunden jederzeit unter info@christinazimmerebner.at widerrufen werden.

15. Schlussbestimmungen

Sollten Bestimmungen dieses Vertrages rechtsunwirksam, ungültig und/oder nichtig sein

oder im laufe ihrer Dauer werden, so berührt dies die Rechtswirksamkeit und die Gültigkeit

der übrigen Bestimmungen nicht. Die Vertragspartner verpflichten sich in diesem Fall, die

rechtsunwirksame, ungültige und/oder nichtige Bestimmung durch eine solche zu ersetzen,

die rechtswirksam und gültig ist und in ihrer wirtschaftlichen Auswirkung der ersetzten

Bestimmung soweit als möglich und rechtlich zulässig entspricht.

Auf diesen Vertrag ist materielles österreichisches Recht unter Ausschluss der

Verweisungsnormen des internationalen Privatrecht s und des UN-Kaufrechts anwendbar.

Gegenüber einem Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dadurch keine

zwingenden gesetzlichen Bestimmungen des St aates, in dem er seinen Wohnsitz oder

gewöhnlichen Aufenthalt hat, eingeschränkt werden.

Die Vertragspartner vereinbaren österreichische inländische Gericht sbarkeit. Handelt es sich

nicht um ein Verbrauchergeschäft, ist zur Entscheidung aller aus diesem Vertrag

entstehenden Streitigkeiten das am Sitz des Unternehmers sachlich zuständige Gericht

ausschließlich örtlich zuständig.

16. Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden

es zurück an:

Christina Maria Zimmerebner

Konstanze Webergasse 35, 5020 Salzburg

Tel: 0650 / 24 05 358

E-Mail: info@christinazimmerebner.at

Hiermit widerrufe ich den von mir abgeschlossenen Vertrag über den Kauf Waren und/oder

Dienstleistungen des Unternehmers.

Bestellt am ……………………….. .

Name des Verbrauchers: ………………………………………… .

Anschrift des Verbrauchers: ……………………………………………. .

Ort, Datum ………………………………………………. .

Unterschrift des Verbrauchers: …………………………………………. .

VORVERTRAGLICHE INFORMATION FÜR VERBRAUCHER
GEMÄSS § Sa KSchG UND§ 4 FAGG
Christina Maria Zimmerebner
(im Folgenden kurz 11Unternehmer“ genannt)
Konstanze Webergasse 35, 5020 Salzburg
Tel: 0650 / 24 05 358
E-Mail: info@christinazimmerebner.at
UID: ATU69569656
Mitglied der Wirtschaftskammer Salzburg, Österreich

  1. Wesentliche Eigenschaften der Waren und Dienstleistungen
    Der Unternehmer bietet im Webshop www.christinazimmerebner.at die Teilnahme an
    online-Webinaren, die Bereitstellung von Daten als Downloads (audio-files) sowie den Erwerb
    von Fachliteratur an.
  2. Preise und Versandkosten
    Die Preise sind auf der Seite des Webshops bei den einzelnen Artikeln angeführt. Alle vom
    Unternehmer genannten Preise sind, sofern nichts anderes ausdrücklich vermerkt ist,
    exklusive Umsatzsteuer zu verstehen.
    Die Verkaufspreise des Unternehmers beinhalten keine Kosten für den Versand. Der Versand
    erfolgt auf Kosten des Kunden. Es werden für den Versand die am Auslieferungstag
    geltenden oder üblichen Fracht- und Fuhrlöhne der gewählten Versandart in Rechnung
    gestellt.
  3. Zahlungsbedingungen und Verzugszinsen
    Der Kunde kann vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden
    Zahlungsorten wählen. Sofern die Bezahlung auf Rechnung möglich ist, hat die Zahlung
    sofort nach Erhalt der Rechnungserhalt zu erfolgen. Bei allen anderen Zahlungsorten hat die
    Zahlung im Voraus zu erfolgen.
    Bei Zahlungsverzug des Kunden ist der Unternehmer berechtigt nach seiner Wahl den Ersatz
    des tatsächlich entstandenen Schadens oder Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu
    begehren. Diese betragen derzeit bei Verbrauchern 4 % pa.
    Der Unternehmer ist berechtigt im Fall des Zahlungsverzugs des Kunden ab dem Tag der
    Übergabe der Ware auch Zinseszinsen zu verlangen.
  4. Liefer- und Leistungsbedingungen
    Sofern nicht in der Auftragsbestätigung anders angegeben, bringt der Unternehmer die
    Ware innerhalb von 2 Werktagen nach Zahlungseingang in den Versand. Der Unternehmer
    ist berechtigt, die vereinbarten Termine und Lieferfristen um bis zu einer Woche zu
    überschreiten. Erst nach Ablauf dieser Frist ist der Kunde berechtigt, nach Setzung einer
    angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten.
    Alle Waren werden vom Unternehmer unter Eigentumsvorbehalt geliefert und bleiben bis zur
    vollständigen Bezahlung sein Eigentum.
  5. Rücktrittsrecht des Verbrauchers gemäß §§ 11 ff FAGG
    Die Informationen zu den Bedingungen des Rücktrittsrechts des Verbrauchers, den Fristen
    und der Ausübung sowie die Ausnahmen vom Rücktrittsrecht werden durch die beigelegten
    Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie der beigelegten Widerrufsbelehrung erteilt.
  6. Ausübung des Rücktrittsrechts
    Der Verbraucher kann das Rücktrittsrecht unter Verwendung des Muster-Widerrufsformulars
    (siehe allgemeine Geschäftsbedingungen und Widerrufsbelehrung) erklären. Der Widerruf
    kann auch mittels einer anderen eindeutigen Erklärung (zum Beispiel eines mit der Post
    versendeten Briefes, eines Telefaxes oder eines E-tvlails) erfolgen. Der Unternehmer wird
    unverzüglich eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Rücktritts (z.B. per E-Mail)
    übermitteln.
  7. Gewährleistung
    Bei Erbringung einer mangelhaften Leistung durch den Unternehmer hat der Kunde das
    Recht, Gewährleistungsansprüche im Rahmen der gesetzlichen
    Gewährleistungsbestimmungen geltend zu machen.
  8. Schlussbestimmungen
    Die in diesem Informationsblatt enthaltenen Angaben sind integrierter Bestandteil des
    Vertragsverhältnisses über den Kauf von Waren und/oder Dienstleistungen auf der Website
    des Unternehmers. Änderungen sind nur wirksam, wenn sie von den Vertragsparteien
    ausdrücklich vereinbart wurden.